In zwei ausverkauften Shows präsentierten am 27.2. unsere AbsolventInnen ihre Abschlusskollektionen im Sprengel Museum Hannover. Zum ersten Mal öffnete sich das Haus jungen Mode-Studierenden.
Unter dem Motto “Art meets Fashion” gab das Museum mit Unterstützung des Sponsors RADIO 21 Raum für ein Fest der Mode und wurde zur ganzheitlichen, lebendigen Begegnungsstätte für Design, Kunst und Kultur. So konnten sich die BesucherInnen der Show über ein unvergessliches Ereignis in Sachen “Mode aus Hannover“ freuen.

Show

before the show

Neben den Arbeiten der AbsolventInnen wurden auch ausgewählte Entwürfe der Studierenden aus dem dritten und fünften Semester vorgestellt. Im Vorprogramm präsentierten die JungdesignerInnen des 3. Semesters experimentelle Outfits, die von verschiedenen Werken moderner KünstlerInnen inspiriert waren (siehe auch hier).

Julia Modedesign

Vorprogramm modedesign

Motors & Cars“ lautete das Thema der Studierenden des 5. Semesters. Sie zeigten cool sportive Outfits mit spannenden Texturen. Den musikalischen Live-Soundtrack dazu lieferte die Band Foxos.

Motors & Cars Design

Von den vorgestellten Entwürfen unserer jungen ModedesignerInnen war nicht nur das Publikum begeistert. Auch die Jury, die im Anschluss an die Abendshow den von der Pangea Travel Lounge gesponserten “Talent Award” für die beste Abschlusskollektion verlieh, zeigte sich beeindruckt von unseren jungen Talenten.

Lisa van Wersch

Besonders angetan waren die Juroren – Thomas Hill (Produktmanager bei René Lezard), René Lang (Präsident des VDMD), Daniel Blechmann (So Popular), Danny Reinke (Gewinner des FASH 2014) und Julia-Maria Blesin (Nicetohavemag.de) – von Lisa van Werschs Arbeit. (Julias Jury-Insights siehe hier).

Lisa Fashion Award

Lisa Details

Sie überreichten der jungen Designerin, die bereits erste berufliche Erfahrungen bei Viktor & Rolf gesammelt hat, den 1. Preis. Sie kann sich auf eine Reise nach Paris mit 2 Übernachtungen in einem Luxushotel und einem Besuch einer Fashionshow freuen. In ihrer Kollektion “The Space Between Us” thematisiert van Wersch vor allem die Frage, wie heute – in Zeiten der Selbstoptimierung, Vereinzelung und der multimedial inszenierten Perfektionskörper – noch Nähe und Intimität entstehen können. Sie überzeugte nicht nur mit einer in sich kohärenten Kollektion mit tragbaren und progressiven Outfits, die durch vielfältige Texturen und Details bestechen.

Lisa Award Fashion

Abgerundet wurden van Wernschs Entwürfe auch durch hochwertig selbst hergestellten Porzellanschmuck und selbst gefertigte Plateau-Schuhe aus Holz. Mehr Informationen über Lisa van Wersch und ihre Arbeiten finden Sie hier und auf ihrer Homepage.

Schmuck Lisa

Der 2. Preis (eine Reise nach London sowie 2 Übernachtungen in einem Luxushotel und der Besuch einer Fashionshow) ging an Judith Hauser, die ebenfalls mit ihrer Kollektion “Escapism” positiv auffiel.

Judith Fashion Award

Ihre von verschiedenen Filmen inspirierten Entwürfe sollen die Sehnsucht nach einer phantasievolleren Welt widerspiegeln. Hausers nachhaltige Outfits in Pastellfarben sind  aus recycelten Stoffen hergestellt.

Judith Lookbook 1

Auch diese Kollektion besticht durch avantgardistische Details, selbst dekorierte Schuhe und Schmuckstücke, die aus alten, wiederverwerteten Playmobilfiguren und Legesteinen bestehen.

Judith Lookbook 3

Julia Portia Allen erhielt für ihre Kollektion “Candy and Sky” den 3. Platz (Reise nach Berlin, Übernachtung im Luxushotel und Teilnahme an einer Show auf der Fashionweek). In ihrer Arbeit geht es darum, Kunst tragbar zu machen.

Julia Lautsteg

Allens voluminöse, von comme des garçons und  Wassily Kandinsky inspirierte Outfits sollen ein souveränes Raum-Gefühl erzeugen und die individuelle Ich-Wahrnehmung jenseits biologischer oder sozial geprägter Körpersterotypien stärken. Zudem steht diese Kollektion für Lebensfreude und Humor in der Mode.

Julia Modedesign xy

Aber auch andere Fahmoda-Absolvierende beeindruckten die Gäste. Clara Siegenthaler etwa zeigte handwerkliches Können mit ihrer couturig theatralischen Abendkollektion “Memento Mori” – einer Hommage an ihren verstorbenen Vater.

Make Up

Clara 1

Clara Kollektion

Diese Arbeit wurde bereits von Pierre Heinemann fotografisch in Szene gesetzt und ist jetzt auf 14 Seiten in der April-Ausgabe des ShuString Magazines zu bewundern.

Pierre Clara

Besonders provozierend wirkte auf manche BesucherInnen die von Dennis Höriger und Haken Solak zum Schluss der Show präsentierte Kollektion “Un Collage Merveilleux”. Die beiden Designer schlossen sich schon während der Recherchen für ihre Abschlussarbeit zum Team HoertingerSolak zusammen.

HoertingerSolak

Mit ihren zahlreichen pompösen und dekonstruiert wirkenden Outfits für Männer und Frauen erwiesen sie den Incroyables et Merveilleuses – einer dandyesk auftretenden Jugendbewegung während der Französischen Revolution – ihre Referenz. Damit erteilten sie gleichzeitig dem populären ‘Less is More’-Prinzip der Gegenwart eine radikale Absage.

HoertingerSolak

Denn die Jungdesigner beriefen sich auf eine Zeit, in der Männern noch nicht der Verzicht auf Farbe, Glanz und Glamour gepredigt wurde. Vor den Fashion Finals porträtierte bereits der NDR HoertingerSolak und Clara Siebenthaler (siehe hier).
Einige Lookbook-Bilder unserer talentierten Absolvierenden können sie auch hier bei Blue-Studios bewundern. Den feierlichen Abschluss der Fashion Finals bildete am Ende der Abendshow die “Meet and Greet“-Ausstellung im Foyer des Sprengel Museums Hannover. Hier konnten die Gäste bei Snacks und Drinks in entspannter Atmosphäre unsere Studierenden und AbsolventInnen persönlich kennenlernen und einen genauen Blick auf die gezeigten Konzepte und Outfits werfen.

Ausstellung

Wir danken unseren Sponsoren und allen, die uns geholfen haben, dieses fantastische Mode-Event zu ermöglichen.

Radio 21Maritim Hotels, Nya Nordiska, Pangea Travel Lounge, Duprès Sekt, Voelkel BioZisch, Coca Cola, VDMD, Blue Studios, Vierfotografen, Pierre Heinemann, Trendstudio Patrick Niemann, Jesse Wiebe.

 

 

Informationen