Am 23.11. wird unsere Modetheorie-Dozentin Catharina Rüß in einem Vortrag mit dem Titel “Mode-Körper-Raum” auf die verschiedenen Bedeutungen der Motor- und Lederkleidung eingehen, auf die sich u.a. auch die Künstlerin Alexandra Bircken mit ihrer Kunst bezieht.

bircken-455x644

“Stretch” lautet der Titel der Ausstellung der Künstlerin Alexandra Bircken, deren skulpturale Werke seit dem 1.10. in einer umfassenden Werkschau im Kunstverein Hannover präsentiert werden. Das Experiment mit dem Material sowie der Körper als Ausgangspunkt sind grundlegende Parameter der Arbeit von Alexandra Bircken. Viele ihrer Werke lassen sich an der Schnittstelle von Mode und Kunst verorten. Einige figurative Arbeiten setzt die Künstlerin, die zuvor ein Modedesign-Studium am St. Martins College in London absolviert hat, auch in Beziehung zu Technik und Maschinen. Dabei hinterfragt Bircken die Dominanz- und Schutzbehauptung von Motorradkleidung,-rädern oder Waffen, die sie zerschneidet und zersägt.
Wie stark die Dominanz- und Schutzbehauptung der Kleidung des Motorsports als narratives Motiv in unserem kulturellen Gedächtnis verortet ist, beleuchtet Catharina Rüß in ihrem Vortrag am 23.11. um 19:00 im Kunstverein.

fahmoda-vortrag

Dabei wird deutlich, dass kaum ein Material der Mode so stark mit Maschinen, Kraft und martialisch erscheinenden Machtapparaturen konnotiert wird wie Leder. Besonders der Lederjacke werden seit dem Auftreten der ersten Motorsportler und Kampfpiloten zu Beginn des 20. Jahrhunderts bestimmte Vorstellungen zugeschrieben, die sie zum einen als eine sinnlich-weiche ’zweite Haut’ und zum anderen aber auch als härtende Rüstung zu etwas Besonderem machen. Nicht zuletzt gilt die Lederjacke bis heute als Kleidungsstück der Coolness par excellence.

leather-jeacket-455x260

Im Vortrag soll gezeigt werden, wie die coole Wirkung der Lederjacke bereits in den Zwanziger Jahren über die Darstellung spezifischer Körperpräsentationen und Bekleidungspraktiken in bestimmten Räumen und Kontexten konstituiert wird. Gleichzeitig wird mit Blick auf verschiedene Jugend- und Subkulturen des 20. Jahrhunderts verdeutlicht, wie mit der Lederjacke das Konzept der Coolness immer wieder neu im Spannungsfeld der Kategorien ’widerständig’ und ’angepasst’, ’männlich‘ und ’weiblich‘ verhandelt wird.

Eintritt:

6 Euro / 4 Euro ermäßigt, für Mitglieder des Kunstvereins Hannover frei, für Mitglieder anderer Kunstvereine ermäßigt.

Veranstaltungsort

Kunstverein Hannover, Sophienstraße 2

Informationen