WOOF WOOF
HANNOVER  
 April 22nd, 2015


Maike

Wie versprochen stellen wir Euch hier ein paar Abschlusskollektionen vor. Heute starten wir mit unserer Absolventin Maike Modrow, die sich konzeptuell mit der schwedischen Stadt UmeĂ„ beschĂ€ftigt hat. UmeĂ„ ist die grĂ¶ĂŸte Stadt Nordschwedens und liegt kurz unter dem Polarkreis. Außerdem war sie im Jahr 2014 EuropĂ€ische Kulturhauptstadt. UmeĂ„ gilt als Ort der GegensĂ€tze.

Maike1

Moderne und Technik treffen hier auf Natur und Tradition. Typisch fĂŒr das Bild der Stadt ist die Symbiose von futuristischer Architektur und den ĂŒberall die Straßen sĂ€umenden Birken. Diese BĂ€ume haben Modorow zu ihren Stoffprints inspiriert.

Maike3Maike77

Die Schnitte der Outfits sind wiederum an den modernen GebĂ€uden der Stadt angelehnt. UmeĂ„ wird außerdem als „Tor zu Lappland“ und damit als Gebiet der Samen, der Urvölker Skandinaviens, bezeichnet. Die traditionelle Lebensweise der Samen ist vorzugsweise durch Nomadentum und hauptsĂ€chlich durch Rentierzucht gekennzeichnet.

Maike2

In Anlehnung an die traditionellen Trachten und das Kunsthandwerk der Samen hat Maike Modrow eine flĂ€chige Textur geknĂŒpft.

Maike4

So finden sich verschiedene BĂ€nder und SchnĂŒre aus dem Sport-/Outdoorbereich in den gewebten OberflĂ€chen der Outfits wieder.

Textur

Auch hier spielt das konzeptionelle Thema des Kontrasts eine bedeutende Rolle. Er akzentuiert noch einmal den Gegensatz zwischen Moderne und Tradition/Folklore.

Maike44

HANNOVER  
 April 20th, 2015


Am 11. April fand unsere große Abschlussmodenschau, die Fashion Finals, statt. Im Hannoveraner Theater am Aegi demonstrierten unsere Absolventen und unsere Modedesign-Studenten, was alles geht im Bereich Fashion. Von untragbaren Netz-Skulpturen, avantgardistischen Statement-Outfits bis hin zu lĂ€ssig cooler Sportswear war das Spektrum der gezeigten Arbeiten weit gefĂ€chert. Neben den Abschlusskollektionen wurden auch kreative Arbeiten der Jungdesigner aus dem 3. und 5. Semester prĂ€sentiert. “Haben, haben, haben wollen – und am liebsten gleich anziehen!” kommentierte die Neue Presse am nĂ€chsten Tag die gezeiten Outfits.

NeuePResse 3

“Insgesamt hat mir die Schau supergut gefallen” hĂ€lt die Bloggerin Julia auf Juliastreetstyleblog fest. Der Meinung schließt sich auch AheartforFashion an: “Auf jeden Fall sehr cool was die Designer aus Hannover da gezaubert haben. Man hĂ€tte meinen können, dass es sich um erfolgreiche, internationale Designer handelt.” Und Modeprofi RĂŒdiger OberschĂŒr resĂŒmmiert auf seiner neuen Plattform Hannoverfashionweeks: “die Fashion Finals der Fahmoda waren auch 2015 wieder ein eindrucksvoller Kompass fĂŒr das, was in der Mode alles möglich sein kann.”. Nicht zuletzt konnten unsere Absolventen nach der Show auch Kontakte mit Vertreterinnen und Vertretern der Modeindustrie knĂŒpfen. So sagte etwa s’ Oliver Designerin Susan Wrschka der Neuen Presse: “Ich treffe hier auf tolle und gut ausgebildete KrĂ€fte. In ihren Kollektionen erzĂ€hlen sie eine klare Story und spielen sie bis zum Ende durch.” Wrschka war von den gezeigten Arbeiten begeistert und warb an dem Abend gleich einige unserer Absolventinnen fĂŒr ein Praktikum in ihrem Unternehmen an.
Wie es hinter den Kulissen wÀhrend der Modenschau aussah, erfahrt Ihr hier.
An dieser Stelle werden die kommenden Tage noch mehr Infos und Bilder rund um unsere jungen Modedesigner gepostet. Heute gibts erst mal ein paar Impressionen aus dem Backstagebereich.

Auch Sat 1 war auch vor Ort, hier gehts zum Video.

HANNOVER  
 April 8th, 2015


Wir gratulieren unseren sieben Studentinnen und Studenten, die es aus ĂŒber 300 Einsendungen dieses Jahr ins Finale des Frankfurt Style Awards geschafft haben: Anika Dierker, Clara Siegenthaler, Inga MĂŒller, Antonia Parr, Hakan Solak, Judith Hauser und Bettina Schmutz. Am 5. September 2015 werden ihre Outfits im Rahmen einer großen Fashion Show und Preisverleihung vor 450 geladenen GĂ€sten prĂ€sentiert.

1-608x400

Unsere Studentin Melissa Schulz erhielt letztes Jahr den Outstanding Talent Award. Sie gewann eine Reise nach Paris und besuchte die verschiedenen ModehĂ€user. Gemeinsam mit Dominique Deroche, 40 Jahre lang rechte Hand von Yves Saint Laurent und heute ReprĂ€sentantin der Fondation Pierre BergĂ© Yves Saint Laurent, erhielt sie einen exklusiven Einblick in die heiligen Hallen der französischen Couturiers wie u.a. Christian Dior. Mehr ĂŒber Melissas Paris-Trip erfahrt Ihr hier.

Dior