WOOF WOOF
HANNOVER  
 Juni 1st, 2017


Am 10. Juni – in der Zeit von 10:00 bis 16:00 findet der Creative Workshop “Create your hipster-bag” in den PraxisrĂ€umen der FAHMODA statt. Neben dem Workshop kannst Du die Modeschule kennen lernen und mit SchĂŒlern und Lehrern sprechen. Sei dabei, wir freuen uns auf dich!


Blog-Banner

HANNOVER  
 Mai 19th, 2017


Am Samstag, den 20. Mai, findet in Hannover der große Fashion Day statt. Wir setzen dann unser Spotlight auf ein Material, das mit Fug und Recht als Klassiker der Mode bezeichnet werden kann: Jeans. WĂ€hrend unseres Tags der offenen TĂŒr hast du die Gelegenheit im Rahmen eines Workshops die gestalterischen Möglichkeiten dieses Stoffes auszureizen. Du musst dich dafĂŒr nicht extra anmelden, komm einfach vorbei. Wir freuen uns auf dich!

18056822_1545197342159822_824830991629074537_n

Deiner KreativitĂ€t sind beim Workshop keine Grenzen gesetzt. Unter professioneller Anleitung lernst du, aus alten Jeans das Beste rauszuholen. Das Auseinandernehmen und Recyceln von Denimstoffen ist gerade nicht nur ein nachhaltiger Eco-Fashion-Trend. Sei es bei coolen Highfashionbrands wie Vetements oder bei Fast-Fashion-Labels: die Blue-Jeans ist zurĂŒck. Sie kommt mal dunkel mal hell, mal mehr mal weniger zerrockt oder gepatched als „destroyed“, „ripped“ oder „distressed“ daher. In unserem Workshop kannst du diesen aktuellen Trend in deine individuelle Designsprache umsetzen. Entwirf dein eigenes Denim-Must-Have! Auch unsere Studenten haben schon oft mit Jeansstoffen experimentiert. Hier ein paar Beispiele:

Auf der letzten Hannover Fashion Show prÀsentierte Corlien Renne dieses avantgardistische Denim-Outfit:

Corlien

Schon einige Jahre zuvor ĂŒberzeugte Svenja WildfĂŒhr beim Audi Fashion Award in Hamburg mit einer 70er Jahre Denim-Collage.

Svenja AudiZeichnung

HANNOVER  
 Mai 12th, 2017


Weiter gehts heute mit unserem FAHMODA Trendforecast. Hier stellen wir Euch eine bunte Reihe weiterer Style-Themen vor, die unsere JungdesignerInnen auf der letzten Hannover Fashionshow prÀsentiert haben.

WÀhrend auf der einen Seite einige Kollektionen von schweren, strukturierten Materialien geprÀgt waren, gab es auf der anderen Seite auch leichtere, seidend glÀnzende Stoffe zu sehen.

SeidenSeidenglanzGlanz2 Glanz

Gleichzeitig wurde auch oft Strick prĂ€sentiert  …

StrickStrick Kopie

Viele Outfits zeichneten sich zudem durch hochwertige individuelle Schmucktechniken und Stickereien aus. Insgesamt wurde das Handwerk groß geschrieben.

Stickerei PaillettenStickerei

Stickerei 2Stickerei3Stickerei 4

Vielfach hieß die Devise auch “Mix and Match”. So spielten die DesignerInnen mit Materialkontrasten und Collagen-Effekten.

MaterialmixMaterialmix2MixmatchMAterilaitÀtMaterialmix3

Auf der schnitttechnischen Ebene wurden gern auch Dekonstruktionen und Asymmetrien gezeigt.

Asymmetrie3Asymmetrie1Asymmetrie2

In diesem Zusammenhang zerlegten einige auch den klassichen Herrenanzug sowie Nadelstreifenstoffe und weiße Hemden: ganz nach dem Motto “deconstructed masculinity”

menswear 3deconstructed menpin stripesMenswer

Aber auch einige Weiblichkeitsklischees wurden zitiert, wie etwa “Pretty in Pink”…

RosaRosa2Pink

Und es gab hÀufiger das alte Punk- und Riot Grrrls-Spiel mit WÀsche, BHs und Korsagen auf dem Laufsteg zu sehen.

BraBra 2Bra Corsage

Apropos Lingerie: mit entspannten Pyjama-Looks gaben unsere DesignerInnen dem aktuellen “Wellness”- und “Comfort”-Trend einen lĂ€ssigen Ausdruck…

PyjamaGute NachtPyjama2

Nicht zuletzt drĂŒckten sie die momentane Sehnsucht nach einem nachhaltigen Leben, nach mehr NatĂŒrlichkeit und Slow-Fashion sowie den omniprĂ€sente Vegan-Trend in Holz- und Pflanzenoptiken sowie natĂŒrlich wirkenden Leinen und Hanfstoffen aus.

BastVeganCreme