WOOF WOOF
HANNOVER  
 September 14th, 2014


by Clara Siegenthaler

Vor kurzem bin ich erst aus New York von der Fashion Week zur├╝ckgekehrt. Dort habe ich in knapp drei Monaten eine unglaublich lehrreiche Zeit bei der Modedesignerin Jill Stuart verbracht. Mein Arbeitsplatz lag direkt im Fashion District Manhattens, am Times Square.

Clara

W├Ąhrend meiner Zeit bei Jill Stuart habe ich verschiedene Einblicke in das komplette Unternehmen bekommen, da das Label mit ungef├Ąhr 30 Mitarbeitern doch noch relativ klein ist. Bekannt wurde die Designerin ├╝brigens in den 90ern mit ihren Outfits f├╝r den Film Clueless.

Clueless-movie-22
W├Ąhrend meiner Praktikumszeit bei dem Label habe ich mitbekommen, wie das Team mit der Inspirationssuche und Kollektionsentwicklung begonnen hat, die Entw├╝rfe entworfen und in Produktion gegeben und schlie├člich die Show und Showroomevents geplant hat. F├╝r die Spring-/Summercollection, die ihr jetzt schon auf style.com sehen k├Ânnt, waren die Inspirationen die 70er Jahre und Marokko. Sobald die Entw├╝rfe dann von Jill abgesegnet wurden, ging es weiter in die Schnittentwicklung.
Der sogenannte ÔÇ×First-Sample-MakerÔÇť entwickelt den Schnitt und schneidet zu. Anschlie├čend wird der Schnitt inklusiver Stoffproben nach China gesendet und dort gen├Ąht. Sobald Schnitt und ÔÇ×First SampleÔÇť wieder in New York sind, wird ein Fitting durchgef├╝hrt, anschlie├čend der Schnitt ge├Ąndert und wieder zur├╝ck nach China gesendet. Dieses Procedere wiederholt sich dann so oft, bis das Kleidungsst├╝ck perfekt sitzt und in die Produktion gehen darf. Allerdings werden die Kleider f├╝r die Fashion Show alle im New Yorker Atelier von N├Ąherinnen gearbeitet. W├Ąhrenddessen ist die Produktion mit dem Verschiffen beauftragt und auch ebenfalls mit der Erstellung der “Consumption” (exakte Berechnung f├╝r den Stoffverbrauch eines Kleidungsst├╝ckes) besch├Ąftigt.
Mein Aufgabenbereich war sehr vielf├Ąltig. Ich habe verschiedene Illustrationen/Entw├╝rfe in Photoshop erstellt, Flyer in InDesign f├╝r die Showroom Besuche in Mailand und Paris gestaltet, aber nat├╝rlich habe ich auch Boteng├Ąnge erledigt, die mich teilweise durch ganz Manhattan f├╝hrten und nicht zu vergessen: es gab auch den typischen Besuch bei Starbucks, wo ich den Damen das t├Ągliche Kaffeep├Ąuschen vers├╝├čen durfte, wie wir es ja schon aus ÔÇ×Der Teufel tr├Ągt PradaÔÇť kennen. Aber ich durfte auch verschiedene N├Ąharbeiten erledigen, viel am PC mitarbeiten und an den Fittings mitwirken. Au├čerdem bekam ich Einblicke in die strategischen Planungen des Modemanagements rund um den Verkauf, die Kostenkallkulation und die notwendige Vermarktung in sozialen Netzwerken oder in interessante Gespr├Ąche rund um die Werbeplanung.Die Outfits von Jill Stuart sind stets sehr tragbar und an aktuellen Trends orientiert. Da ich leider keine Bilder w├Ąhrend der Fashionshow machen durfte, habe ich hier nun ein paar Impressionen von der aktuellen Kollektion via Style.com f├╝r Euch:

123

Letzten Endes bin ich unglaublich dankbar f├╝r diese wertvollen Erfahrungen, die ich bei Jill Stuart machen konnte. Auch wenn es in stressigen Phasen nicht immer nur ein “Zuckerschlecken” war, habe ich doch einen sehr umfangreichen Einblick in die Welt der Fashionbranche bekommen.

HANNOVER  
 September 9th, 2014


Ausstellung

Am Samstag, den 27.9. von 14 ÔÇô 17 Uhr, zeigen unsere Studenten ihre Modelle zum Thema Eco Fashion als Walk Acts in der Design-Ausstellung im K├╝nstlerhaus. Das K├╝nstlerhaus Hannover besch├Ąftigt sich in diesem Jahr mit dem Sonderthema “Upcycling”: Aus alt mach neu. Unter dem Aspekt der Ressourcenschonung und Vermeidung von Abf├Ąllen zeigen verschiedene K├╝nstler, wie man Resten und Abfall einen neuen Glanz geben kann. Taschen aus Stoffen, die aus alten Ton- oder Filmb├Ąndern gewebt werden, Schmuck aus den Kugeln von Deorollern, Gew├Ąnder aus ├ťbriggebliebenem oder Gebrauchtem, nach alter buddhistischer Tradition oder ÔÇ×very stylischÔÇť von unseren jungen Modedesignern. Kommt uns besuchen, wir freuen uns auf Euch!

Show

HANNOVER  
 August 29th, 2014


Auch dieses Jahr freuen wir uns auf den Frankfurt Style Award. Insgesamt haben es 10 von unseren Studenten unter die 60 Finalisten geschafft. Dieses Mal wurde der Nachwuchswettbewerb unter 34 L├Ąndern ausgeschrieben. So haben sich zahlreiche Modedesignstudenten von 400 Modedesignschulen aus der ganzen Welt beworben. Daher stellen dieses Jahr neben dem deutschen Modenachwuchs auch junge Designer z.B. aus Italien, Frankreich, Gro├čbritannien, Mexiko und Estland ihre Entw├╝rfe in Frankfurt vor. Unter dem Motto “United Diversity” findet dann am 26. September die gro├če Finalshow statt, auf der die Preise verliehen werden. Die FAZ k├╝ndigte die Veranstaltung bereits in einem Artikel an, zu sehen ist hier der Entwurf unserer Studentin Nora Wenzlawiak:

140825_faz_FDA201408254358566

Vor der Show gibt es aber wiedermal ein Public Voting, das bis zum 24. September l├Ąuft. Hier stellen wir Euch unsere Finalisten vor, damit Ihr flei├čig f├╝r sie den Daumen heben k├Ânnt. Zum Voting gehts hier entlang.

Hakan Solak:

original_caac965d0d1c0014d9c2c5c81ef86a6d

Alisa Schulze:original_f4e95a71127f44df464a4750fb0cfce4

Dennis H├Ârtinger:

original_d5c04c259e71c5eba43154c19e7c0977original_079f307d74edd27d112a1a0fb083dd88

Maren Duwald:

original_aa264bc96bf8cdd98b29a6ad9838370d

Vanessa Hagen:

original_96f364f3146bab9afef7ed83274345d8

Melissa Schulz:

original_df3d7a8b3f490aca331ba5b216d78ed4

Inga M├╝ller:original_5b6bed166a6bd183dbdc94287145d3b1

Clara Siegenthaler:

original_84f72127c78df13faff685ca9969acfa

Judith Hauser:original_10a9fb41ac96db3043ab999c971b523d

Nora Wenzlawiak:

original_dd956f77afefeeef0a1f71e98fdfeb98