WOOF WOOF
HANNOVER  
 Oktober 21st, 2014


By Leila Hujeirat

Den ganzen letzten Sommer habe ich in Holland bei dem Label Iris van Herpen verbracht und dort eine spannende Praktikumszeit erlebt. Daher m├Âchte ich Euch an dieser Stelle ein wenig von meinen Erfahrungen, die ich bei der au├čergew├Âhnlichen Designerin gemacht habe, berichten. Van Herpens Atelier befindet sich am alten Hafen Amsterdams. Jeden Tag begann dort immer morgens um halb 9 die Arbeit, wenn der Nebel noch schwer ├╝ber dem Meer hing. Im Durchschnitt habe ich t├Ąglich acht bis neun Stunden in van Herpens Atelier verbracht. In Ausnahmef├Ąllen, wie beispielsweise bei der Vorbereitung f├╝r den Wettbewerb Andam Award, an dem die Designerin teilnahm und den sie letztlich gewonnen hat, wurde sogar bis sp├Ąt in die Nacht und “nat├╝rlich” auch am Wochenende gearbeitet. Das kleine Team, in das ich eng eingebunden wurde, bestand aus Sarah, Iris van Herpens pers├Ânlicher Assistentin, Petra, einer Schnitttechnikerin und einer weiteren Praktikantin. Dank meiner Ausbildung an der Fahmoda zur Ma├čschneiderin hatte ich dort die M├Âglichkeit, vielseitig an der Produktion beteiligt zu werden. Von Beginn an bekam ich eine gro├če Verantwortung in den unterschiedlichsten Bereichen ├╝bertragen. Mal durfte ich im Schnittbereich die Schnitteile korrigieren, ab├Ąndern und neu aufstellen. Mal wurde ich im kreativen Bereich eingebunden. So habe ich z.B. Plastik abgegossen und geschliffen. Au├čerdem lernte ich das Arbeiten mit einer Lasercutmaschine kennen, was f├╝r mich eine ganz neue Erfahrung war. Da das Team so klein ist, war ich nat├╝rlich als Praktikantin ├╝berall gefragt. Ganz besonders faszinierend fand ich das Arbeiten mit den unterschiedlichsten Materialien ÔÇô von beschichtetem Kunstleder, ├╝ber Plastik, Plexiglas bis hin zu Silikon.

IVH_0032-LRG

Iris van Herpens Kreativit├Ąt geht weit ├╝ber den Einsatz von konventionellen Materialien und Produktionsweisen hinaus. Ihre freie und unkonventionelle Arbeitsweise erschien mir sehr inspirierend. Da ich mich neben Trends und Mode auch sehr f├╝r die k├╝nstlerischen Aspekte von Kleidung interessiere, war es f├╝r mich besonders spannend und ermutigend zu sehen, dass eine Jungdesignerin, die knapp 10 Jahre ├Ąlter ist als ich, inzwischen einen so gro├čen Namen tr├Ągt und unabh├Ąngig von Mainstreamstr├Âmungen f├╝r eine einzigartige Avantgarde Mode steht. Van Herpens Arbeiten befinden sich quasi an der Schnittstelle zwischen Mode und Kunst. Vor einigen Wochen wurde schlie├člich ihre neue Kollektion ÔÇ×Magnetic MationÔÇť in Paris pr├Ąsentiert. Auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht bei der Show dabei sein konnte, da ich ab diesem Zeitpunkt bereits mit meinem zweiten Praktikum in Berlin bei Augustin Teboul begonnen habe, bin ich letztlich sehr stolz, an der Umsetzung einer solch au├čergew├Âhnlichen Kollektion mitgewirkt zu haben. Insgesamt hat mich die Arbeit mit Iris van Herpen und ihrem Team sehr inspiriert und dazu ermuntert, mit noch mehr Mut und Freiheit meine eigenen Ideen zu verfolgen und umzusetzen.

Hier eine Impression von dem Outfit (aus Plexiglas), an dem ich u.a. beteiligt war:

IVH_1161-LRG

HANNOVER  
 Oktober 15th, 2014


Anna und Dennis

Im Rahmen des Leipziger Opernballs findet am 18.10. der L.O.B. SOPHISTICATED FASHION AWARD 2014 statt. Auch dieses Jahr schafften es wieder drei unserer jungen Modedesigner ins Finale dieses Wettbewerbs, der speziell auf couturige Abendmode ausgerichtet ist. Auf einer Catwalk Show werden Dennis H├Ârtinger und Fahmoda Absolventinnen Anna Kania und Anna Weber ihre opulenten Roben der Jury, darunter u.a. Boris Entrup, Andr├ę Borchers, Annabelle Mandeng und Eva Lutz von Minx, vorstellen. Wir w├╝nschen ihnen viel Gl├╝ck!

Hier ein Making-Of-Video von Anna Kania…

HANNOVER  
 Oktober 10th, 2014


Am 9.10.2014┬á fand zum dritten Mal der Audi Fashion Award im Curio Haus in Hamburg statt. Aus ├╝ber 150 Bewerbungen von verschiedenen Jungdesignern aus allen norddeutschen Modeschulen wurden die kreativsten und innovativsten Ideen und Entw├╝rfe ausgesucht. Unter die 24 Finalisten schafften es dieses Jahr wieder 7 Studentinnen der Fahmoda. Die hochkar├Ątige Jury, besetzt mit Vertertern aus der Modebranche und Modepresse, k├╝rte nach der Runway Show die jungen Modedesigner in vier verschiedenen Kategorien. Unsere Studentin Ann-Sophie Hofmann (6.Semester) erhielt den ersten Preis in der Sektion “Sophisticated Elegance”. Sie gewinnt ├╝ber 3000 ÔéČ und ein halbj├Ąhriges, bezahltes Praktikum bei dem Label Ren├ę Lezard.

Verleihung

Sophisticated_Elegance_Thomas_Hill_Ann-Sophia_A._HofmannGewinner_Sophisticated_Elegance_Ann-Sophie_Amanda_Hofmann_1_01Gewinner_Sophisticated_Elegance_Ann-Sophie_Amanda_Hofmann_2_01

“Wir freuen uns auf das Praktikum mit Ann-Sophie”, sagte Thomas Hill, Produktmanager bei Ren├ę Lezard, “sie wird bei uns sehr vielf├Ąltige Aufgaben ├╝bernehmen k├Ânnen.” Als besonderes Special zeigten in der Jury-Pause die Gewinner der letzten beiden Awards ihre aktuellen Kollektionen und konnten so den Zuschauern pr├Ąsentieren, wie sie sich in den vergangenen Jahren weiter entwickelt haben. Dabei waren unsere Absolventen Mandy Kreft (heute Designerin bei Zero), Sam Acebey (Designer bei umasan & mit eigenem Label Mikocaja selbstst├Ąndig) und Anette Hildenbrand (ehem. Praktikantin bei Vaude und momentan selbstst├Ąndig).

F 111-014-471Bildschirmfoto 2014-10-10 um 18.58.42Sam

Aber auch die Entw├╝rfe unserer anderen Finalistinnen (aus dem 4. & 6. Semester) konnten sich sehen lassen:

Larissa Arndt:

Bildschirmfoto 2014-10-10 um 18.57.40Vanessa Dalmann:

Bildschirmfoto 2014-10-10 um 19.03.06Judith Hauser:

Bildschirmfoto 2014-10-10 um 19.04.52JudithJulia Allen:

Julia AllenMaike Modrow:

modrowmodrow2Lisa van Wersch:

Wersch1Weraxh2Wersch3Im Anschluss wurde ordentlich gefeiert:

Party2Party1